DIE LIEBESINSEL

Ich mache ein paar Bilder mit meinem Telefon. Ich umrunde die Bucht, komme durch ein, zwei Wäldchen, gelange zu neuen Ufern mit Schattenwesen, die verzückt und gebannt in Lichtinseln schauen. Linkerhand erstreckt sich schmuckes Trabantenstadtgebiet, ein stummer, sich einander ähnelnder Wohlstand für alle teilt sich die Lage, schau.

Fast hätte ich meine Liebesinsel vergessen, das selbstgewählte Ziel für heute.

lesen ←

DER INSTAGRAM MOND

Da war er. Unfassbar. Ich wär‘ fast vom Rad gefallen. Knapp über der skyline war ein riesiger, orangener Mond, er schwebte massiv einfach vor sich hin und war mir deutlich zugewandt. Er hielt die Ähnlichkeit zum Laternenlicht in sich, nur um es als Maßgabe weit von sich zu weisen.

lesen ←

MEIN ORANGENBÄUMCHEN SAGT MIR

lesen ←

DAS

lesen ←

AM BESTEN PICASSO

Sie ging nicht ein und er war schon tot, deshalb konnte er sich nicht umdrehen und auch nicht den Hades sehen. Aber er haderte auch nicht damit, da er sie nicht retten wollte, das lag ihm fern wie eine Oase in der Antarktis, ein Palmwedel im Schnee, wie ein Fenster im See.

lesen ←

DIE FRAUEN (Neubewertung des Alleinseins, keine Verschwommenheit)

Nicht dass es an den anderen Tischen jemand interessierte. Vielmehr habe ich es unvermeidbar allein gespürt, was an diesem Tisch mit der Liebe los war. Nämlich, dass sie nicht da war. Oder dass sie sich versteckte. Hinter den Rücken der Recken. Oder unter den Achseln der Frauen, oder in deren Beugen verschlüpfte, so dass sie es selbst nicht mehr bemerken, wie sie nicht mehr liebten und geliebt wurden.

lesen ←

DER IMPULS (Kleine Liebesgeschichte)

Das gleißende Licht der sich nähernden Tankstelle verschlang die Dunkelheit der Umgebung samt allen amorphen Erscheinungen. Diese Diva mit ihrem Lichtkörper riss alle Aufmerksamkeit an sich und fraß meine Aufmerksamkeit einfach auf, sie wusste, was sie zu bieten hatte: schlicht die Umkehr aller Dinge.

lesen ←

DOUBLE FEATURE

Ich versuchte, das Getöse zu ignorieren, mich auf das Wiedereinschlafen zu konzentrieren. Taub fiel und fiel ich wieder durch Gedanken, Bilder, Zeit und saß ihm in seinem Büro gegenüber: Er trank Tee mit einer dunkelhaarigen Frau, die ich kannte. Ihr weißer Frotteebademantel unterstrich die ambivalente  Stimmung familiärer Nähe und ihren Wunsch nach Anreiz und Erlebnis.

lesen ←

ÜBERGANG (Zesel)

Ich schaute auf die leicht verrutschte, blonde Perücke mit dem Klämmerchen, das notdürftig den Scheitel in festen, dichten Plastiksträhnen hielt. Wache, warme Wieseläuglein glitzerten in einem gegerbten Gesicht.

lesen ←